Love music... Only Love... I eat you, if you don't like Rock Bayern-Wald-1 Bayern-Wald-2 Bayern-Wald-3 Bayern-Wald-4 Bayern-Wald-5 Mijas, Italy Frauenau, Bayern

n-tv.de - Wissen

  1. Ästhetik sichert Überleben: Warum sind Sonnenuntergänge schön?
    Orangefarbenes Licht, puderrosa Wolken und ein feuerroter Himmel - obwohl man schon zahllose Sonnenuntergänge erlebt hat, faszinieren sie jedes Mal aufs Neue. Aber warum empfinden Menschen sie immer wieder als schön?
  2. Bei den Tauben abgeschaut: Roboter fliegt mit echten Federn
    Der Traum vom Fliegen ist so alt wie die Menschheit selbst. Forscher untersuchen die Flügel von Tauben und bauen sie mit echten Federn der Tiere nach. Heraus kommt ein Flugroboter, der gut steuerbar ist.
  3. Ganz kurz vorm Aussterben: Forscher schaffen dritten Nashorn-Embryo
    Das Nördliche Breitmaulnashorn ist das am stärksten vom Aussterben bedrohte Säugetier auf der Welt. Doch die Art soll weiterleben. Mit allen Mitteln der Reproduktionsmedizin machen sich deshalb Forscher daran, Nachkommen zu schaffen - und melden einen Teilerfolg.
  4. Es waren doch keine Vulkane: Asteroideneinschlag ließ Dinos aussterben
    Vor 66 Millionen Jahren starben etwa 75 Prozent der Tierarten auf der Erde aus. Seit Langem wird über die möglichen Ursachen diskutiert, auch ein Vulkanausbruch kam infrage. Nun bestätigt eine neue Studie: Ein Asteroideneinschlag hatte derart verheerende Folgen für das irdische Leben.
  5. Zeitgewinn für Transplantate: Maschine hält Spenderleber länger am Leben
    Spenderorgane sind Mangelware. Die empfindlichen Körperteile müssen nach der Entnahme schnell eingesetzt werden. Um eine Leber außerhalb des Körpers länger am Leben zu halten, entwickeln Forscher aus der Schweiz einen Apparat, der auch bei der Regeneration beschädigter Organe helfen kann.
  6. "Revolutionäres Programm": Esa will Weltraumschrott wegräumen
    Im All umherfliegender Schrott ist eine ernsthafte Gefahr. Die Weltraumagentur Esa bekommt täglich über 100 Kollisionswarnungen - entweder werden Satelliten beschädigt oder müssen ausweichen, was sehr teuer ist und ihre Lebensdauer verkürzt. Nun soll ein neuartiger Müllentsorger starten.
  7. Hinweise auf zweiten Planeten: Kreist eine Supererde um Proxima Centauri?
    Proxima Centauri ist unser nächster Nachbarstern im Weltall. Und der hat womöglich mehr Planeten als bisher gedacht. Forscher finden Hinweise auf eine sogenannte Supererde - es wäre der zweite Exoplanet des Zwergsterns. Bestätigt sich der Verdacht, könnte dies gängige Theorien über den Haufen werfen.
  8. Folge der Erderwärmung: "Blob" löst Massensterben vor US-Küste aus
    Hunderttausende Vögel fallen einem ungewöhnlichen Phänomen im Meer vor der US-Westküste zum Opfer: dem sogenannten "Blob". Dabei handelt es sich um eine große Ansammlung warmen Meereswassers. Forscher entdecken die tödliche Kettenreaktion, die dadurch in Gang gesetzt wird.
  9. Die Stinker lauern im Bullauge: Viele Bakterienarten leben in Waschmaschinen
    Eigentlich werden Waschmaschinen zur Reinigung von Textilien eingesetzt. Doch die Geräte, die fast in jedem Haushalt in Deutschland ihre Arbeit tun, sind voller Bakterien. Wie sich eine Waschmaschinenflora zusammensetzt und wo sich welche Bakterien tummeln, können Forscher nun erklären.
  10. Die andere Seite des Hanfs: Was können CBD-Produkte wirklich?
    Hanf ist nicht nur der Ausgangsstoff für das berauschende Cannabis, sondern auch für Textilfasern, Dämmstoffe und Kosmetik. Nun kommt ein neuer Trend hinzu: Produkte mit Cannabidiol sollen Schmerzen lindern und Entzündungen hemmen. Doch dafür gibt es keine Beweise.
  11. Meteorit zermalmt und analysiert: Material gefunden, das älter als die Erde ist
    Forscher untersuchen Teile eines Meteoriten, der 1969 in Australien eingeschlagen ist. Sie finden darin kleinste Bestandteile, die älter sind als die Erde selbst. Das älteste Material, das jemals auf der Erde entdeckt wurde, liefert neue Erkenntnisse über die Entstehungsgeschichte unseres Sonnensystems.
  12. Dutzende Menschen erkrankt: Chinas Problem-Erreger ist ein Sars-Virus
    Ein neuer Erreger beschäftigt Chinas Behörden. Laut einem Experten ist eine Variante des Sars-Virus für die derzeit grassierende Atemwegserkrankung verantwortlich. Mehr als 40 Menschen sind in der Volksrepublik bereits infiziert.
  13. Hitze verursacht Wetterextreme: Ozeane werden deutlich wärmer
    Die Weltmeere erreichen derzeit die höchsten Temperaturen seit den 1950er-Jahren. Die Auswirkungen sind gravierend, schreibt ein globales Forschungsteam in einer Analyse. Australiens Waldbrände böten nur einen kleinen Vorgeschmack.
  14. Suche nach Schwertstör: Riesenfisch aus dem Jangtse ausgestorben
    Verzweifelt suchen chinesische Forscher den ganzen Jangtse nach dem Schwertstör ab, denn er lebt nur dort. Am Ende ihrer Suche sind die Biologen sich sicher: Der haiähnliche Fisch ist ausgestorben. Die Situation an dem Fluss könnte nach dem Schwertstör noch weitere Opfer fordern.
  15. Interview zur Mehrsprachigkeit: "Man sollte Kinder nicht zwingen"
    Mehrere Sprachen fließend sprechen zu können, gilt in der globalen Welt als klarer Vorteil. Sollten Kinder deswegen am besten schon so früh wie möglich mit Fremdsprachen in Kontakt kommen? Ein Gespräch mit einer Expertin.
  16. Vollmundige Versprechen: Sind Nahrungsergänzungsmittel sinnvoll?
    Jeder dritte Deutsche nimmt Nahrungsergänzungsmittel, jeder vierte sogar mehr als eins pro Tag. Diese locken mit allerlei Versprechungen, etwa einer besseren Haut, der Stärkung der Immunabwehr oder größerer Leistungsfähigkeit. Doch bringen sie wirklich gesundheitliche Vorteile?
  17. System mit zwei Sonnen: Nasa-Praktikant entdeckt Planeten
    Etwas mehr als neunzig Tage braucht Planet "TOI 1338 b", um die zwei Sonnen seines Systems zu umkreisen. Doch das ist nicht die Besonderheit der Entdeckung. Viel interessanter ist, wer auf die Spur des Himmelskörpers kam.
  18. Vor allem in der Schnupfensaison: Was schädigt die Nasenscheidewand?
    Mit dem Winter beginnt auch die Erkältungszeit. Es wird geniest und gehustet. Mancher greift dann zum abschwellenden Nasenspray und riskiert bei längerer Anwendung nicht nur eine Abhängigkeit, sondern auch die klare Trennung zwischen den beiden Nasenhälften.
  19. Üblich in Kliniken und Praxen: Millionen Edelstahlinstrumente landen im Müll
    Einweg statt Mehrweg: Tausende Instrumente aus Edelstahl wie Scheren und Pinzetten werden täglich in deutschen Arztpraxen und Kliniken weggeworfen. Das ist billiger, als sie zu sterilisieren, aber ökologisch äußerst fragwürdig. Inzwischen sind es pro Jahr etwa 15 Millionen Einweginstrumente. Geht es auch anders?
  20. Eine Sorte ist besonders gesund: Tee schützt vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen
    Tee schmeckt nicht nur gut und wärmt - er ist auch gesund. Einer Langzeitstudie zufolge senkt regelmäßiges Teetrinken sogar das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Dabei schneidet eine Teevariante besonders gut ab. Und schon geringe Mengen reichen aus für einen messbaren Effekt.
  21. Furcht vor Epidemie: Forscher identifizieren neues Virus in China
    Nach Dutzenden Fällen einer mysteriösen Lungenerkrankung in China finden Experten den Ursprung der Epidemie. Ein neuartiges Virus, das auch Sars und Mers verursachen kann, soll dahinter stecken. Neben mehreren Patienten in China gibt es auch Verdachtsfälle in anderen Ländern.
  22. Australien nach den Buschbränden: "Womöglich keine Regeneration wie früher"
    Riesige Buschbrände sind in Australien nicht ungewöhnlich, davon erholen sich Tier- und Pflanzenwelt oft überraschend schnell. Doch die aktuelle Katastrophe ist anders, sagt Johann Goldammer vom Zentrum für globale Feuerüberwachung. Hitze und Trockenheit setzen der einzigartigen Vegetation des "Feuerkontinents" zu.
  23. Schimpfkultur im Wandel: Deutsche fluchen immer sexualisierter
    Die Liebe der Deutschen für fäkale Schimpfwörter bröckelt: Besonders junge Großstädter benutzen immer mehr sexualisierte Schmähwörter wie "Fuck" oder "Fick dich". Der südwestdeutsche Raum bildet dabei eine spezielle Ausnahme.
  24. Wie eine Perlenkette am Himmel: "Starlink"-Satelliten verblüffen Beobachter
    Eine ungewöhnliche Lichterkette am Nachthimmel gibt vielen Menschen Rätsel auf. Die Hotline beim Centralen Erforschungsnetz außergewöhnlicher Himmelsphänomene stehe kaum noch still, sagen die Betreiber. Dabei ist die Erklärung ganz einfach.
  25. Stark und umweltfreundlich: Neue Super-Batterie verwertet Abfallprodukt
    Waschmittel inspiriert Forscher zu einer wohl bahnbrechenden neuen Batterie. Sie ersetzen die umstrittenen Ressourcen der Schlüsseltechnologie durch ein Abfallprodukt. Der daraus entstehende Stromspeicher ist nicht nur umweltfreundlich, sondern auch deutlich leistungsstärker als andere Produkte.
  26. Mehr als 6000 Todesfälle: Masern treffen Kongo schlimmer als Ebola
    Die Ebola-Epidemie hat im Kongo Hunderte Todesopfer gefordert. Noch höher fallen jedoch die Zahlen zu Maserninfektionen aus. Mindestens 6000 Menschen erlagen der Krankheit bereits. Schuld an dem massiven Ausbruch sind fehlende Impfungen.
  27. Atlas zur Artenentwicklung: Insektensterben hat dramatische Folgen
    Das Insektensterben nimmt laut "Insektenatlas 2020" zu und hat für die Natur gravierende Folgen. Wegen der kleiner werdenden Bienenpopulationen könnten schlimmstenfalls bei manchen Obstsorten riesige Ernterückgänge drohen. Experten schlagen Alarm.
  28. Beteigeuze gibt Rätsel auf: Warum schwächelt der Rote Riese?
    Der Tod des Riesensterns Beteigeuze wäre von der Erde aus gut zu sehen: Er könnte dann so hell leuchten wie ein Vollmond. Auffällige Messungen - die Helligkeit der Riesensonne hat sich mehr als halbiert - heizen Spekulationen an, dass es bald so weit sein könnte. Ein deutscher Astronom sieht das anders.
  29. Insel verschiebt sich: Neuer Unterwasser-Vulkan vor den Komoren
    Tausende Erdbeben und ungewöhnliche Signale: Schon seit Monaten rumort es rund um eine Inselgruppe im Indischen Ozean. Geologen hören genauer hin und entdecken dabei einen submarinen Vulkan vor Mayotte, der durch ein gigantisches Magmareservoir neu entstanden ist.
  30. Kinder aus rumänischen Heimen: Frühe Vernachlässigung, kleineres Gehirn?
    Das Gehirn kann nach Verletzung oder Unfall viele Defizite wieder ausgleichen. Diese Neuroplastizität des Hirns hat jedoch ihre Grenzen, finden Forscher nun heraus. Besonders wenn am Anfang eines Lebens wichtige Dinge fehlen, wie bei den Kindern aus den rumänischen Heimen.